Geschichte des Hauses

karlstein-logo-mit-strichen

Die Jugendverbände der Gemeinschaften Christlichen Lebens (J-GCL) in der Diözese Regensburg suchten Mitte der Siebziger Jahre für die Gruppen der J-GCL ein Haus, in dem man mit Kindern und Jugendlichen arbeiten konnte.

Das ehemalige Schulhaus von Karlstein wurde 1977 von der J-GCL Regensburg angemietet, durch Eigeninitiative jugendgerecht umgebaut und wird seit 1978 an Jugendgruppen vermietet. Die einfache und zweckmäßige Einrichtung bietet eine gute Voraussetzung, um mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten.

Es wird großer Wert darauf gelegt, dass die jeweiligen Kursteilnehmer und Teilnehmerinnen lernen, mit dem Haus selbstverantwortlich umzugehen. In erster Linie wird das Schulungshaus an Gruppen der J-GCL und an andere Jugendverbände und Jugendgruppen vermietet. Aber es kann auch zur Durchführung von Lehrgängen, Seminaren, Tagungen sowie für Erholungs- und Freizeitmaßnahmen belegt werden.

Sämtliche Aktivitäten werden in Eigenverantwortung der Beleggruppe durchgeführt. Das Haus bietet insgesamt 48 Übernachtungsplätze.
Durch Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten versuchen die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins, die Qualität des Hauses zu sichern und weiterzuentwickeln.